BLOG Februar 2022
Die Organpflege im Jahreskreis

Februar – Wassermann – Uranus

Beine, Venen, Knöchel, Durchblutung

Eine eher sprunghafte Luftigkeit kann sich in den Tagen, in denen der Mond durch das Zeichen Wassermann wandert, spürbar machen. Dies sind Tage, an denen den Beinen, Venen, Knöchel besondere Beachtung geschenkt werden sollte. Nicht selten treten an diesen Tagen Venenentzündungen auf, die Beine fühlen sich schwer an, langes Stehen lässt die Säfte stauen. Es kann zu Wadenkrämpfen kommen.

Da darf der 5. Lendenwirbel auf eine eventuelle Verschiebung hin kontrolliert werden, was auch kalte Füße bewirken kann. Auf Knöchel und Wirbelsäule ist zu achten und ihnen die nötige Beweglichkeit zu erhalten.

Das Symbol des Wassermanns zeigt zwei übereinander liegende Wellen. Sie laufen nach rechts aus, was als zukunftsweisend betrachtet werden kann. Im Leben des Wassermanns sind Phasen, Wandlungen und die aufgeschlossene Weiterentwicklung wichtige Grundlagen, mit denen immer wieder neue Ordnungen angestrebt werden. Er mag es, wenn Reformen in festgefahrene Situationen hereinbrechen. Er will alles Mögliche gleich ausprobieren und auf Gültigkeit verifizieren.
Er liebt seine Freiheit, obwohl er treu ist und für die Gemeinschaft da ist. Mit Charm und Witz bringt er erfrischende Aspekte und Ideen ein, die der Zeit meist voraus sind. Den Individualismus, mit dem er immer wieder die Selbstbestimmtheit unterstreicht, möchte er anerkannt wissen. Ideal und Wirklichkeit gilt es, in seiner Mitte abzuwiegen, um nicht dem einen oder anderen Extrem zu viel Stärke zu überlassen.

Was den Venen und müden Beinen in Wassermanntagen wieder Leichtigkeit verleiht ist dieses alte Rezept:
Man nehme 3-4 junge, noch eingerollten Sprösslinge des Farnkrautes (Dyopteris filix mas) und lege sie in Franzbranntwein, 40%igem Alkohol oder Brennspiritus und lasse sie ca. 4 Wochen ausziehen. Abgefiltert dient diese Tinktur zur Einreibung von sich schwer anfühlenden Beinen, nach einer anstrengenden Wanderung etc.
Die Thermik des Farns wirkt kühlend. Die ausgewachsenen Blätter dienten in früheren Zeiten, zum Büschel gebunden, als natürlicher Kühlschrank.

Die Rosskastanie (Aesculus hippocastaneum) liefert als Tinktur, aus den Blättern angesetzt, ein gutes Mittel gegen Venenleiden, Krampfadern und Hämorrhoiden. Noch intensiver scheinen die eigentlichen Kastanien als Einreibung zu dienen. Das in den Samen enthaltene Aescin, zusammen mit anderen Saponinen bewirken die Abdichtung der Gefäße, beugt Schwellungen und somit Venenschwäche vor.

Eine sanft einmassierten Beinwellsalbe schafft Linderung und Gewebsstärkung zugleich. Eine Anwendung gegen Wadenkrämpfe aus früheren Tagen liefert der Bärlapp, in ein Kissen genäht, auf das der Betreffende die Beine am Fußende legt. Bärlapp (Lycopodium) steht unter Naturschutz und sollte im Fachgeschäft gekauft werden.

Unter den Planeten ist Uranus, der Planet des Wassermann-Zeichens, als der unruhige bekannt, der es sich plötzlich anders überlegt hat oder inspirierend agiert. Manchmal benimmt er sich recht rebellisch und möchte (oder kann) neue Impulse ideenreich anbringen.
Uranusaspekte im Horoskop sorgen für einen Zustand, der aus dem Gemisch schnell gelangweilt und unkonventionell mit neuen Ideen planmäßig verlaufende Lebensweisen durchkreuzen. Evolution und Reformen sind seine Antriebsfedern.

Judith Wieser

Judith Wieser

Text und Bild zur Verfügung gestellt: Judith Wieser, www.judithwieser.com