BLOG April 2021
„Die grüne Neune“

Eine Suppe als Kraftformel, die die Menschheit seit jeher begleitet. Suppen wärmen den Magen, stärken die Organe und Systeme und heilen uns. Die „Grüne Neune“ wird am Gründonnerstag zubereitet. Anschließend an die Fastenzeit unterstützt sie den Schritt über die Schwelle zur Verabschiedung des Winters und zur Erneuerung des Lichtes der Auferstehung. Die tiefere Bedeutung einer Kräutersuppe mit NEUN Kräutern würde hier den Rahmen sprengen. Einige Anregungen dazu sind beispielsweise:

  • die Zahl NEUN als karmische Schlüsselzahl
  • Avicenna sagte: „Wisse, dass jedwede Zahl nichts anderes ist als neun oder ein Vielfaches davon, zuzüglich eines Darüberhinausgehenden. Wer das Darüberhinausgehende und den Multiplikator von Neun kennt, der kennt das Wesen und die Zahl in jeder Beziehung.“
  • Aus neun verschiedenen Gewürzen sind Mischungen aus allen Kontinenten überliefert
  • die „Neunte“ L.v.Beethoven
  • Mythen, Religionen, Helden und Engel in großer Vielzahl beinhalten die Zahl Neun oder Quersummen daraus.

Heute werden diese Überlieferungen einem neuen Wert zugeführt. Kräuter begleiten die Menschheit aus reinen, vorbehaltlosen Diensten an unserem Wohlergehen. Sie gestalten unsere Nahrung erst richtig verdauungsfähig. Sie führen unserem Körper alles zu, was er braucht, um gesund zu bleiben oder gesund zu werden. Und leisten damit große Dienste an Geist, Seele und Körper. Weisen diverse Beeinträchtigung eines Haut-, Knochen-, Verdauungs-, Blut- und/oder Lymphbildes auf Krankheiten hin, kommen Heilpflanzen uns demütig zu Hilfe. Heilkräuter und Wildpflanzen beinhalten die wichtigsten Mineralien und eine Reihe weiterer, wichtiger Inhaltsstoffe wie Ätherische Öle, Saponine, Salze u.a.. Die genaue Kenntnis darüber bleibt Voraussetzung. Wenn uns also jedes Jahr zur annähernd selben Zeit die Möglichkeit gegeben wird, eine Art Auferstehung INS LICHT zu „verinnerlichen“, sollten wir das aus unserem ganzen Herzen auch tun. Mit der Gründonnerstags-Suppe, die neun Kräuter beinhaltet, kann etwas zu Ende gebracht, eine Schwelle überschritten, innere Klarheit erreicht werden, das Leben mit der Natur, das Wesentliche erkannt werden. Der Gründonnerstag 2021 fällt auf den 1.April, 4. Tag abnehmender Mond in Skorpion. Schon allein die Skorpion-Position ist sehr geeignet, Heilkräuter zu sammeln. Es ist ein Blatt Tag mit Feuchte- und Kohlenhydrate-Anteil. D.h., günstig zur Ernte der für die Suppe benötigten, ersten, zarten Blatttriebe! Diese Suppe kann meines Erachtens das ganze Jahr über therapeutisch eingenommen werden, da sie jedem gezüchteten Kraut vorzuziehen ist. Eine Reihe von weiteren Begünstigungen für die Arbeit mit Heilpflanzen, die auf diesen Tag fallen, kann man in den diversen Mondkalendern finden. Ein bescheidenes Ritual zum Dank an die Kraft der Pflanzen kann der Vorbereitung vorausgehen: Die Pflanze um Erlaubnis bitten, ein Gebet aussprechen und eine Gabe in Form von Körnern, Tabak, Räucherwerk o.ä. an der Stelle zurücklassen. Nur eine kleine Menge Kräuter von genügend Vorhandenen nehmen. Sie mit anderen Lebewesen (Bienen, Hummeln etc.) teilen. Wer sich dem Studium der angegebenen Kräuter widmen möchte, erfährt einiges über die geballten Heilungsaspekte jeder einzelnen Pflanze.

Das Rezept für 4-6 Personen:

3-4 L heißes Wasser oder Brühe, 2-3 Handvoll frisch geschroteter Dinkel, je eine schwache Handvoll frisch gesammelter Blatt-Kräuter: Beifuß (Artemisia vulg.), Brennnessel (Urtica urens od. -dioica), Frauenmantel (Alchemilla vulg.), Gundermann (Glechoma hederacea), Giersch (Aegopodium podagraria), Löwenzahn mit Wurzel (Taraxacum off. planta tota), Schafgarbe (Achillea millefolium), Spitzwegerich (Plantago lanceolata), Vogelmiere (Stellaria media) ODER Bärlauch (Allium ursinum), Beinwell (Symphytum off.), Bibernelle (Pimpinella major), Günsel (Ajuga reptans), Guter Heinrich (Chenopodium bonus-henricus) u.a. insgesamt NEUN 2-3 EL Olivenöl pro Portion, Veilchen, Huflattich oder andere essbare Blüten zum Garnieren. Dinkelschrot in einem großen Topf ohne Fett unter Rühren leicht angeröstet, bis er einen feinen Duft freisetzt. Das heiße Wasser oder Brühe aufgießen, etwas Salz, Pfeffer und 2 Lorbeerblätter dazu geben, zugedeckt ca. 20 Min. unter Rühren leicht köcheln. Kräuter waschen und klein schneiden, zur Suppe geben und weitere 5 Min. köcheln. Mit Olivenöl und Blüten servieren. Variationen: Anstelle des Dinkels kann anderes Getreide oder Grassamen (Reis, Hirse, Quinoa), sowie Kartoffel in Würfel verwendet werden. Nach Belieben kann die Suppe mit klein geschnittener Zwiebel, Knoblauch oder Lauch angereichert werden. Mit serviert werden kann auch getoastetes Knoblauchbrot: Weißbrotscheiben toasten und mit Knoblauchrübe abreiben. Warm servieren.

Judith Wieser

Judith Wieser

Text und Bild zur Verfügung gestellt: Judith Wieser, www.judithwieser.com