zur Übersicht Vorstellung eines Mitglieds

Mag.a pharm. Syliva Baumgartner

Sylvia Baumgartner

Über mich:

Mein Name ist Sylvia Baumgartner, ich bin verheiratet und habe zwei Söhne im Alter von 11 und 13 Jahren. Mit meiner Familie lebe ich sehr ländlich, im wunderschönen Mürztal. Seit über 15 Jahren bin ich nun mit Freude und Begeisterung als angestellte Apothekerin in der Stadtapotheke Bruck an der Mur tätig. Meine Spezialgebiete in der Apotheke sind Beratungen zu verschiedensten komplementärmedizinischen Heilmethoden, wie Mineralstoffe nach Dr. Schüssler, Rostock-Essenzen und der TEM. Ich liebe meinen Beruf und freue mich sehr Menschen unterschiedlichster Altersgruppen mit meinem Wissen unterstützen zu dürfen. Ich schätze es außerdem sehr, in meine tägliche Arbeit Kreativität einfließen zu lassen um meine Behandlungsmethoden so individuell wie nur möglich für mein KundInnen zu gestalten. Besonders freue ich mich darauf künftig auch Irisanalysen anbieten zu können.

Mein persönlicher Spruch:

Schau dir die Natur an und du wirst alles verstehen. (Albert Einstein)

Mein Weg in die bzw. mit der TEM:

Das erste Mal mit der TEM in Berührung gekommen, bin ich „unwissenderweise“ als Kind. Denn ich wurde rückblickend betrachtet, von meiner Mutter, wenn ich krank war, sehr viel mit traditionellen Heilkräutern behandelt. Fasziniert haben mich Heilmittel aus der Natur schon von klein auf. Diese Anziehungskraft hat in weiterer Folge dann auch zu meiner Berufswahl geführt. Ich habe in der Apotheke stets versucht, meinen KundInnen „natürliche Alternativen“ anzubieten. Mein Interesse an der TEM ist dann zum ersten Mal richtig aufgeflammt, als meine beiden Kinder an Keuchhusten erkrankt sind. Nichts der herkömmlichen Hustenmittel und auch Arzneimittel konnte meinen Kindern eine Linderung ihrer Beschwerden schaffen. Und dann erhielt ich den Tipp es doch einmal mit Stiefmütterchen und Haselstrauch zu versuchen. Diese beiden Mittel waren in der Lage, diesen furchtbaren Husten sofort zu lindern und diese Erkrankung dann doch recht rasch auszuheilen zu lassen.
Von diesem Augenblick an, war meine Begeisterung geweckt und ich wollte mehr über die TEM erfahren. Ich begann mich einzulesen und auch vermehrt andere Phytotherapeutika anzuwenden bzw. in Folge weiterzuempfehlen. Schließlich begann ich dann die Ausbildung zur TEM-Praktikerin. Ich bin sehr froh darüber, mich dafür entschieden zu haben. Denn ich habe das Gefühl, dass ich nun durch diese Ausbildung in meiner Beratungskompetenz, das letzte mir noch fehlende Puzzlestück erhalten habe. Mir liegt die TEM insbesondere deshalb am Herzen, weil sie den Menschen in seiner Gesamtheit wahrnimmt und weil ich der Meinung bin, dass es sehr wichtig ist, dass die Menschen wieder ein Gespür für sich selbst bekommen und auch wieder lernen Verantwortung für ihr eigenes Wohlbefinden und ihre Gesundheit zu übernehmen.

Mein Herzenswunsch für die Menschen

Ich wünsche mir für die Menschen, dass sie wieder mehr zu sich selbst und zurück zur Natur finden. Sie sollen wieder beginnen zu begreifen, dass nur ein Leben im Einklang mit der Natur ein erfüllendes und glückliches sein kann. Sie sollen wieder in der Lage sein die Schönheit und das Wunder der Natur zu erkennen.

Text und Bild zur Verfügung gestellt: Mag.a pharm. Sylvia Baumgartner - www.stadtapotheke-bruck.at

Das sagen unsere Mitglieder

Mag. Dr. Michaela Noseck-Licul

"Der TEM-Fachverein hat sich unter anderem zwei Dinge zum Ziel gesetzt, die mir sehr wichtig sind. Zum einen geht es darum, überliefertes Wissen für heutige Bedürfnisse zu nutzen und dabei die Zusammenarbeit mit der modernen Medizin zu suchen. Zum anderen soll die Gesundheitskompetenz der Menschen gefördert werden, in dem Wissen um die gesundheitsförderlichen Aspekte der TEM vermittelt wird. Das ist auch mir ein Anliegen, daher unterstütze ich den Verein."

Dr.med.Gerhard Kögler

"Traditionelle Medizin weltweit ist eine Möglichkeit, in einer Welt, die zusammenwächst, Gesundheit für alle Menschen zu ermöglichen. Dies wird in einer integrativen Form stattfinden, konventionelle Medizin zusammen mit traditioneller Medizin. Dieser Verein, bei dem ich Mitglied bin, soll diesen Prozess unterstützen."