zur ÜbersichtTEM Gesundheits-Blog

Antivirale, antiseptische, mental- und atemwegsstärkende Mittel in der Phytotherapie

In der Gemmotherapie wird das Kostbarste und Lebendigste jeder Pflanze verwendet, um es den Menschen zur Verfügung stellen zu können: Die Knospen und andere Pflanzengewebe, die sich in hoher Zellteilungsaktivität befinden. Das lateinische Wort „gemma“ bedeutet „Knospe“ aber auch „Edelstein“, „Juwel“. In Knospen ist demnach das Edelste der Pflanze enthalten - ihr Lebensplan.

Es geht in der Gemmotherapie um das pflanzliche Embryonalgewebe, das vor allem in Knospen, Sprossen, Keimlingen und innerer Rinde zu finden ist. Das Potential dieses Gewebes, wofür die Knospe im konkreten wie auch im übertragenen Sinne steht, manifestiert sich in der ausgezeichneten Heil- und Regenerationskraft der entsprechenden flüssigen Auszüge der sogenannten Gemmomazerate.

Im Folgenden finden Sie einen Auszug an antiviral und antiseptisch wirkenden Gemmomazeraten, die auch mental- und atemwegsstärkend wirken.

Bergkiefer: Gutes Adaptogen, fördert die Anpassung und Beweglichkeit. Bei wiederkehrender Verschleimung der Bronchien mit großer Erschöpfung. Kalte Füße, kalte Nieren. Gutes Altersmittel.

Brombeere: Wird bei Knochenbrüchen, Osteoporose, Verletzungen und Operationen am Bewegungsapparat eingesetzt. Verbessert die Sauerstoffaufnahme und die Sauerstoffsättigung, bei chronischer Bronchitis, adaptogen, beschleunigt den Heilungsprozess, liefert Energie.

Hasel: Drainagemittel für die Lunge, überwiegend bei chronischen Lungenerkrankungen eingesetzt. Beruhigt das aus dem Gleichgewicht geratene Nervensystem. Bei Lungenstau, Asthma, Bronchitis, Lungenarteriosklerose, drainiert die Lunge.

Hainbuche: Blutstillend im Bereich der Schleimhäute. Entzündungshemmend und krampflösend besonders im oberen Respirationstrakt. Bei Nasennebenhöhlenentzündung, Nasenbluten, chronischer Bronchitis, Schnupfen mit Nasensprayabhängigkeit, Reizhusten.

Holunder: Regt das Immun- und Stoffwechselsystem an, wirkt entgiftend und klärend. Bei Schleimhautentzündungen, Bronchitis, Husten, Verschleimung der Atemwege, Asthma, Immunschwäche, grippalen Infekten.

Hundsrose: Reguliert und stärkt das Immunsystem, besondere antivirale Wirkung. Das Mittel für Kinder, die immer krank sind. Schmerz- und krampflindernd, erhöht die körpereigene Cortisolproduktion. Bronchitis, Mittelohr-, Mandel-, Rachenentzündung. Geeignet bei viralen und allergischen Erkrankungen und Erschöpfungszuständen nach Infektionen.

Johannisbeere: Pflanzliches Cortison, entzündungshemmend besonders für Schleimhäute, Gelenke und Geschlechtsdrüsen, reguliert das Immunsystem und hilft dem Organismus sich an Stresssituationen anzupassen.

Sanddorn: Stärkt die Abwehrkraft und die Anpassungsfähigkeit des Organismus. Erhöht die Stresstoleranz, antioxidativ, entzündungshemmend, immunstärkend, prophylaktisch bei grippalen und fieberhaften Infekten. Bei Entzündungen der oberen Atemwege und chronischen Entzündungen. Unterstützt die Rekonvaleszenz.

Wolliger Schneeball: Wirkt auf den Atemtrakt und auf das neurovegetative System. Krampflösend und antiallergischer Effekt auf die Bronchien. Stärkt die Lungenfunktion allgemein, Asthma, Heuschnupfen, Atemnot mit psychischem Hintergrund, krampfartiger Husten.

Weißtanne: Regt Lymph- und Immunsystem und die Schleimhäute der Atemwege an. Wirkt dadurch schleimlösend. Gutes Kindermittel im Wachstum, regt die Knochenbildung an. Bei Katarrhen der Atmungsorgane, Asthma, Angina, Heuschnupfen.

Teile entnommen aus dem Buch Gemmotherapie, Knospen in der Naturheilkunde, Autoren und ©: Chrischta Glanz, Louis Hutter. Wie auch aus www.phytodat.nettewelt.at

Das sagen unsere Mitglieder

Mag. Dr. Michaela Noseck-Licul

"Der TEM-Fachverein hat sich unter anderem zwei Dinge zum Ziel gesetzt, die mir sehr wichtig sind. Zum einen geht es darum, überliefertes Wissen für heutige Bedürfnisse zu nutzen und dabei die Zusammenarbeit mit der modernen Medizin zu suchen. Zum anderen soll die Gesundheitskompetenz der Menschen gefördert werden, in dem Wissen um die gesundheitsförderlichen Aspekte der TEM vermittelt wird. Das ist auch mir ein Anliegen, daher unterstütze ich den Verein."

Dr.med.Gerhard Kögler

"Traditionelle Medizin weltweit ist eine Möglichkeit, in einer Welt, die zusammenwächst, Gesundheit für alle Menschen zu ermöglichen. Dies wird in einer integrativen Form stattfinden, konventionelle Medizin zusammen mit traditioneller Medizin. Dieser Verein, bei dem ich Mitglied bin, soll diesen Prozess unterstützen."