zur ÜbersichtTEM Gesundheits-Blog

Gewöhnliche Hasel (Corylus Avellana)

Die Hasel, auch Haselstrauch genannt, gehört zu den Sträuchern, die jeder kennt. Dies ist nicht nur dem Umstand zu verdanken, dass ihre Früchte, die Haselnüsse, so herrlich schmecken und für unsere Vorfahren von der frühen Steinzeit an eines der wichtigsten Nahrungsmittel waren. Sondern auch deswegen, weil wir in jungen Jahren aus seinen einjährigen, geraden Schösslingen Pfeile und aus den stärkeren Stämmchen Bogen basteln konnten. Die Hasel lädt Kinder regelrecht dazu ein durch ihr Blattdickicht streifend in die abenteuerliche Welt der Indianer, Riesen und Feen einzutauchen.

Allerdings sind die Haselsträucher nicht nur für uns Menschen wichtig. Ebenfalls sind sie für Flora und Fauna von unschätzbarer Bedeutung. Die Hasel selbst stellt außerordentlich wenige Ansprüche an Boden und Klima, sie ist in hohem Masse resistent gegenüber Luft- und Bodenverschmutzung und treibt problemlos nach vollständigem Rückschnitt wieder aus. Sie ist eine wichtige Bodenverbesserin. Ihr leicht zersetzbares Laub ist nährstoffreich und alkalisiert den Boden. Schutz und Nahrung bietet sie auch unseren gefiederten Freunden. Knospen, Blüten, Früchte sowie verschiedene auf der Hasel lebende Raupen und andere Insekten bieten ihnen durchs ganze Jahr hindurch Nahrung. Seit je her gilt die Hasel als Glücksbringerin und durfte in keinem Garten fehlen. Gerade in unserer Zeit wo die Artenvielfalt der Vögel und Insekten dramatisch am Sinken ist, sollten wir uns auf diese alte Gepflogenheit zurückbesinnen und einen Mensch und Tier beglückenden Haselstrauch in unseren Garten setzen!

Wirkung des Haselknospen-Gemmomazerats

Das Haselnuss-Gemmomazerat wirkt allgemein stärkend auf den gesamten Organismus. Chronische Lungenerkrankungen, wie z.B. Asthma, chronische Bronchitiden erfahren durch dieses Mazerat eine Besserung. Ebenfalls hilft es das Blut und die Lymphe in Fluss zu halten und findet bei Krampfadern und schweren Beinen Verwendung. Seine blutaufbauende Wirkung kommt bei Anämie zum Einsatz, ganz besonders bei Kindern. Auch ist eine entzündungshemmende Wirkung zu beobachten. Entzündungen im Respirations- und Verdauungssystem profitieren am meisten davon. Eine beruhigende, ausgleichende Wirkung auf Psyche und Nerven ist ebenfalls vergesellschaftet.

Eine Knospe mit Affinität zu den verborgenen Kräften

Das Haselknospen-Gemmomazerat eignet sich sehr für Menschen die sich von Erdstrahlen, Mondeinfluss und Elektrosmog negativ beeinflusst fühlen. Es stärkt die natürlichen Schilder dieser Menschen und macht sie weniger durchlässig.

Beliebte Kombinationen mit anderen Gemmomazeraten:

  • bei chronischem Asthma oder spastischer Bronchitis: Haselstrauch + Schwarze Johannisbeere + Wolliger Schneeball
  • bei Anämie: Haselstrauch + Heckenrose + Roter Hartriegel
  • bei Magenschleimhautentzündungen: Haselstrauch + Feigenbaum

Dosierung des Gemmomazerats Haselstrauch:

  • Erwachsene:
    3 x täglich 15 Tropfen in etwas Wasser geben, einnehmen und gut einspeicheln, im Akutfall alle 1-2 Stunden.
  • Kinder unter 6 Jahren:
    3-5 Tropfen in etwas Wasser 2-3 x täglich, im Akutfall alle zwei Stunden 3 Tropfen (max. 24 Tropfen pro Tag).
  • Kinder/Jugendliche zwischen 6 und 12 Jahren:
    5-8 Tropfen in etwas Wasser 2-3 x täglich, im Akutfall alle zwei Stunden 5 Tropfen (max. 60 Tropfen pro Tag).

Literatur: Gemmotherapie, AutorInnen: Chrischta Ganz, Louis Hutter

Das sagen unsere Mitglieder

Mag. Dr. Michaela Noseck-Licul

"Der TEM-Fachverein hat sich unter anderem zwei Dinge zum Ziel gesetzt, die mir sehr wichtig sind. Zum einen geht es darum, überliefertes Wissen für heutige Bedürfnisse zu nutzen und dabei die Zusammenarbeit mit der modernen Medizin zu suchen. Zum anderen soll die Gesundheitskompetenz der Menschen gefördert werden, in dem Wissen um die gesundheitsförderlichen Aspekte der TEM vermittelt wird. Das ist auch mir ein Anliegen, daher unterstütze ich den Verein."

Dr.med.Gerhard Kögler

"Traditionelle Medizin weltweit ist eine Möglichkeit, in einer Welt, die zusammenwächst, Gesundheit für alle Menschen zu ermöglichen. Dies wird in einer integrativen Form stattfinden, konventionelle Medizin zusammen mit traditioneller Medizin. Dieser Verein, bei dem ich Mitglied bin, soll diesen Prozess unterstützen."