zur Übersicht Aktuelles

TEM-Akademie: Vom Weinen und Pech

5. Sept. 2020 – 6. Sept. 2020 | Hotel Sperlhof, Windischgarsten/OÖ

Vortragende: Mag.a pharm. Dr.in Gabriele Kerber-Baumgartner

Im Seminar und Workshop „Von Weinen und Pech“ lernen wir eine Vielfalt an Herstellungsvarianten und Möglichkeiten der therapeutischen Nutzung. Die beiden auf den ersten Blick unterschiedlichen Themen greifen dabei gut ineinander und wir werden Harze auch im Wein verarbeiten. Einige der gefertigten Produkte könnt ihr zum Probieren mit nach Hause nehmen.

Verarbeitung und Anwendung von Weinen und Harzen in der medizinischen Tradition

Wir werden an diesem Wochenende Medizinische Weine herstellen und Harze verarbeiten. Ziel ist, dass jeder nach dem Wochenendseminar Arzneiweine zusammenstellen und herstellen kann, sowie die wichtigsten Harze zu verarbeiten und nutzen weiß. Grundlagen sind nicht erforderlich.

„In vite vita“ – in Reben ist Leben: Weine im medizinischen Gebrauch

Arzneiliche Weine werden schon seit Jahrtausenden angewendet. Grund genug zu erfahren welche Pflanzenweine sich für die Verwendung eignen und wie sie gefertigt werden: Geschichte – Herstellung – Verwendung

Vom Pech – über die Verwendung von Harzen

Heimische als auch fremdländische Harze werden vorgestellt, sowie deren unterschiedliche Verwendung und Verarbeitung: Unterschiede – Verarbeitung – Besonderheiten.

Anmeldung und detaillierte Informationen unter www.tem-akademie.com

Das sagen unsere Mitglieder

Mag. Dr. Michaela Noseck-Licul

"Der TEM-Fachverein hat sich unter anderem zwei Dinge zum Ziel gesetzt, die mir sehr wichtig sind. Zum einen geht es darum, überliefertes Wissen für heutige Bedürfnisse zu nutzen und dabei die Zusammenarbeit mit der modernen Medizin zu suchen. Zum anderen soll die Gesundheitskompetenz der Menschen gefördert werden, in dem Wissen um die gesundheitsförderlichen Aspekte der TEM vermittelt wird. Das ist auch mir ein Anliegen, daher unterstütze ich den Verein."

Dr.med.Gerhard Kögler

"Traditionelle Medizin weltweit ist eine Möglichkeit, in einer Welt, die zusammenwächst, Gesundheit für alle Menschen zu ermöglichen. Dies wird in einer integrativen Form stattfinden, konventionelle Medizin zusammen mit traditioneller Medizin. Dieser Verein, bei dem ich Mitglied bin, soll diesen Prozess unterstützen."