zur Übersicht Aktuelles

Buchtipp Temperamentvoll essen

Ernährung nach der Traditionellen Europäischen Medizin

Autorin: Michaela Hauptmann
Ennsthaler-Verlag 2020; ISBN 978-3-7095-0106-1

Wir alle essen täglich, weil wir Nahrung brauchen, um Kraft und Energie zu tanken, Freude und Genuss zu haben und die Lebensgeister zu wecken. Die Diätetik der TEM, der Traditionellen Europäischen Medizin setzt genau hier an. Die 4-Temperamenteküche mit den 4 Elementen, Luft, Feuer, Erde und Wasser unterstützt und begleitet durch den Tag, das Jahr und das Leben. Dieses Buch nimmt den Leser an der Hand und begleitet ihn durchs Leben.

Es beschreibt den Ansatz der TEM, liefert Hintergrundinformationen und lässt dir den nötigen Freiraum, um deinen persönlichen Zugang in der Welt der TEM zu finden. Wesentliche Lebensmittel sind gesondert beschrieben und für den Alltag findest Du viele persönliche Anregungen sowie Tipps und schnelle Rezepte, die schmecken, nähren und das Temperament stützen. Egal ob Du eher sanguinisch, cholerisch, melancholisch oder phlegmatisch durchs Leben gehst, Ziel ist es das persönliche Temperament zu stärken und in Gleichklang zu bringen. Du willst ein paar Seiten lesen? Hier kannst Du dir die Leseprobe downloaden.

Die Diätetik der TEM ist wesentlich mehr als bloß essen. Persönliche Lebensumstände. Gedankenwelt und Möglichkeiten. Und Hand in Hand mit der Ernährung – ist Bewegung notwendig, sowohl körperlich als auch geistig. Bewegung ist das Motto der TEM-Küche: Die tägliche Nahrung muss bewegt – gewürzt und zubereitet – werden, damit sie für die individuellen Bedürfnisse passt und dich Dein Temperament entfalten lässt. Hier ein herbstliches Rezept:

Wurzelgulasch

Ein vegetatisches Schmorgericht

Zutaten (für 4 bis 5 Personen): 800 g geschältes Wurzel- und Knollengemüse (Rote Rüben, Karotten, Sellerie, Gelbe Rüben, Topinambur), 4 EL Olivenöl, 400 g Zwiebeln, in Scheiben geschnitten, 2 geviertelte Knoblauchzehen, 650 g Gemüsesuppe, etwa 1½ TL Salz, ½ TL schwarzer Pfeffer, gemahlen, 2 EL edelsüßes Paprikapulver, 1 TL geräuchertes Paprikapulver, 1 EL gemahlener Kümmel, 2 EL Majoran, 1 Lorbeerblatt, 2 EL Rosinen, 1 EL Zitronenabrieb und -saft, 1 Bund frische Kräuter, 4 bis 5 EL Sauerrahm (saure Sahne), 2 bis 3 EL frisch geriebener Kren (Meerrettich) Gulasch ist ein ganz typisches Schmorgericht. Und ein wunderbar wärmendes Winteressen. Es muss nicht zwangsläufig immer mit Fleisch zubereitet werden. Auch Wurzelgemüse mit seiner ausgeprägten Zellstruktur eignet sich wunderbar dafür. Es nährt, durchfeuchtet und wärmt speziell an kalten Wintertagen. Zubereitung: Das Wurzelgemüse schälen und in Stücke schneiden, in einem großen Bräter kräftig mit Öl anbraten, sodass es etwas Farbe annimmt. Zwiebelscheiben und Knoblauch zugeben und nochmals andünsten. Den Topf vom Herd nehmen und mit Gemüsesuppe aufgießen. Gewürze und Rosinen beifügen, zudecken und im vorgeheizten Backrohr bei 160 °C etwa 40 bis 60 Minuten schmoren, bis das Gemüse weich und durch und durch mürb ist. Mit Zitronenabrieb und -saft abschmecken und mit frisch gehackten Kräutern, einem Klecks Sauerrahm und frisch gerissenem Kren garniert servieren. Tipp: Molliger wird der Gulaschsaft, wenn du anstelle von Gemüsesuppe gewürzten Haferdrink verwendest.

Das Buch ist erhältlich im Buchhandel und online.

Über die Autorin

Andreas Nieswandt Michaela Hauptmann ist begeisterte Hobby-Köchin und kreative Rezeptentwicklerin. Eigene Erfahrungen mit verschiedensten Ernährungsstilen, mehrere Ausbildungen und damit verbundene Praktika im Bereich Ernährung sowie die Liebe zu Gewürzen und heimischen Lebensmitteln führten zur Ernährung auf Basis der Traditionellen Europäischen Medizin und der 4-Temperamenteküche. Sie ist diplomierte Vital- und Ernährungstrainerin, ausgebildete TEM-Ernährungsexpertin und gibt ihre Begeisterung für persönliche, typgerechte Nahrung voll Freude in Kochworkshops und Kochkursen weiter.

Nähere Infos unter www.michaelahauptmann.com

Das sagen unsere Mitglieder

Mag. Dr. Michaela Noseck-Licul

"Der TEM-Fachverein hat sich unter anderem zwei Dinge zum Ziel gesetzt, die mir sehr wichtig sind. Zum einen geht es darum, überliefertes Wissen für heutige Bedürfnisse zu nutzen und dabei die Zusammenarbeit mit der modernen Medizin zu suchen. Zum anderen soll die Gesundheitskompetenz der Menschen gefördert werden, in dem Wissen um die gesundheitsförderlichen Aspekte der TEM vermittelt wird. Das ist auch mir ein Anliegen, daher unterstütze ich den Verein."

Dr.med.Gerhard Kögler

"Traditionelle Medizin weltweit ist eine Möglichkeit, in einer Welt, die zusammenwächst, Gesundheit für alle Menschen zu ermöglichen. Dies wird in einer integrativen Form stattfinden, konventionelle Medizin zusammen mit traditioneller Medizin. Dieser Verein, bei dem ich Mitglied bin, soll diesen Prozess unterstützen."